Der Freiwilligentag im Mai 2016 macht Mut für den weiteren Aufbau

Zum Freiwilligentag lädt das Freiwilligenzentrum zweimal im Jahr hannoversche Firmen für verschiedene Projekte ein. Hannoversche Firmen stellen MitarbeiterInnen für einen Tag von der Arbeit frei und bieten ihnen die Möglichkeit, ehrenamtlich in unterschiedliche Bereiche zu sehen.
Verschiedene Projekte, vom Altenheim, Kindergarten bis zum Vermehrungsgarten, können für einen Tag ehrenamtliche Mithilfe für vorher verabredete Projekte bekommen.

Der Vermehrungsgarten, noch im Aufbau, hat im Frühjahr neben der Gartenarbeit immer viel zu tun: manches droht liegen zu bleiben, wie z.B. der Bauwagen, der gestrichen werden soll, manches ist noch nicht fertig, wie die Rahmenbeete und manche Aufgabe ergibt sich plötzlich, wie die Vorbereitung für das Anbringen der Schneckenabwehrpaste.
So haben wir unser Aufgaben für den Freiwilligentag vorgestellt.
Die Aufgaben angenommen haben 10 MitarbeiterInnen der Firma Reemtsma, vom Management bis in die Produktion, die uns am Freitag, den 27. Mai, für einen Tag tatkräftig unterstützten. Auch wenn sie Zigaretten mitbrachten, geraucht werden musste nicht. Interessant für uns war, dass ein Teil der Belegschaft regelmäßig aus Berlin pendelt. So gab es für uns Einblicke in die Arbeits- und Lebenswelt eines großen Industrieunternehmens.

Als Projekt, das selbst nur mit Freiwilligen arbeitet und  hierfür feste Tage, Dienstag und Sonntag, festgesetzt hat, ist es nicht einfach, eigene Freiwillige für einen Freitag zu finden. Auch unsere Freiwilligen mussten sich von ihrer normalen Arbeit freistellen lassen. Vielen Dank den UnterstützerInnen, die Gastgeber und Ansprechpersonen für die externen HelferInnen waren, die Material gespendet haben, Fehlendes besorgten und für die Mittagspause leckere Speisen vorbereitet hatten.

Wenn 15 Menschen einen Arbeitstag lang mit anpacken, wird viel geschafft. Der Bauwagen glänzt nun in dunkelgrün. Die letzten Rahmenbeetefür dieser Saison sind aufgebaut. Natürlich gab es auch hier große Steine im Untergrund, die beseitigt wurden. Die Ränder aller Rahmenbeete wurden lackiert, so dass die Schneckenabwehrpaste eine gute Grundlage bekam. Außerdem wurde viel Rasen gemäht und Wildwuchs beseitigt. Vielen Dank den MitarbeiterInnen der Firma Reetsma für das Engagement. Sie dürfen gern wiederkommen und uns unterstützen, z.B. an einem Dienstag nach der Frühschicht beim Rasenmähen oder wenn sie am Sonntag Lust auf Gartenarbeit haben.
Zum Abschluss gingen alle mit dem guten Gefühl, viel geschafft zu haben, vom Platz.
Das Freiwilligenzentrum hatte danach alle Beteiligten zu einem gemeinsamen Abschluss eingeladen. Nach kurzen Ansprachen, Sekt und Selters, gab es dann ein gemeinsames Abendessen und weitere Gespräche, auch über den gemeinsamen Tag.
Vielen Dank auch dem Freiwilligenzentrum für die gute Organisation der Veranstaltung.

Diese Erfahrung, das viele Leute, die einen Tag mit anpacken, auch große Aufgaben schaffen können, hat mich ermutigt, den Bau des geplanten Gartenhauses in Angriff zu nehmen. Geplant ist, zunächst einen großen Carport mit begrüntem Dach und kleinem Geräteraum zu erstellen. Später kann dann weiter gebaut werden. Der Aufbau soll bei einem der nächsten Freiwilligentage beginnen. Vorher muss geplant und beantragt werden, muss ein Fundament gebaut werden, damit der Aufbau des Carports dann an einem Tag zu schaffen ist.