Sortensichtung und Saatgutabgabe im Vermehrungsgarten

Am Ende der 3. Saison hat der Vermehrungsgarten zu seiner ersten größeren Veranstaltung in den Garten eingeladen. Über den gesamten Nachmittag verteilt haben gut 150 Personen die Veranstaltung besucht. Sie kamen aus den verschiedenen hannoverschen Stadtteilen, aus der Region, aber auch von weiter her. Die meisten kamen mit dem Rad, so dass der Fahrradparkplatz immer gut gefüllt war.

Der Vermehrungsgarten, als Schau- und Lerngarten im Aufbau, hatte für die Veranstaltung neben der regulären Führung am 2. Sonntag im Monat zur Sortensichtung von Bohnen und Tomaten eingeladen.

In den meisten Bohnenhülsen war, dank des warmen und trockenen Wetters, das Saatgut schon gut reif. Fotos der Sorten vom Zeitpunkt der Küchenreife halfen, sich die verschiedenen Sorten vorzustellen. In diesem Jahr wurden neben schon bewährten Sorten wieder Stangenbohnen " Früheste Juli" und die "Gelbe Schwertbohne aus Rumänien" sowie auch einige neue Sorten angebaut. Mit zwei blauhülsigen Stangenbohnen, den Sorten "Blautopf" und "Coco blue", haben wir gute Alternativen zur bekannten Sorte "Blauhilde" gefunden. Die Sorte "Mösche-Eier" = Spatzeneier leuchtet lange mit roter Flammung auf den Hülsen und die Sorte "Trail of Tears", die die Chreocee-Indianer auf ihrem Weg in die Reservate begleitet hat, ist nicht nur ertragreich, sondern auch noch wandlungsfähig in Farbe und Musterung.

Vorgestellt wurden auch die Früchte von 46 verschiedene Tomatensorten, von kleinen gelben Cocktailtomaten bis zu großen Fleischtomaten. Die Vielfalt konnte nicht nur bestaunt, sondern auch probiert werden. So konnte die Erfahrung gemacht werden, das die Fleischtomate "Schwarzer König" sehr aromatisch schmeckt, die "Weiße Zucker" nicht besonders süß ist, aber durch die fehlenden Farbstoffe auch für Allergiker eine Alternative bietet.
Bei zwei Führungen durch den Vermehrungsgarten wurden der Gartenaufbau und die unterschiedlichen Kulturen vorgestellt, eine ausführliche Führung zu den Bienenständen ergänzte das Angebot.

Es gab Saatgut von Sorten, die wir schon im letzten Jahr vermehrt haben. Saatgut der neuen Sorten sind es bei der 5. Saatgutbörse am 19. Februar 2017 zu erwerben. Ebenfalls gab es Informationen und Saatgut für die Winterkulturen, Wintersalate und Wintererbsen. Hierüber informiert jetzt auch ein Text in der Rubrik Pflanzen - Kulturanleitungen.
Des Weiteren gab es Honig aus der Region, Marmeladen und verschiedene durch Teilung oder Stecklinge vermehrte Pflanzen. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher stärken und miteinander ins Gespräch kommen.

Getragen wurde die Veranstaltung, ebenso wie die gesamte Arbeit im Vermehrungsgarten, durch viele ehrenamtliche HelferInnen. Mit viel Mut haben sich nahezu Gartenneulinge auf das Wagnis eingelassen, die Tomatenverkostung, den Saatgut- und Pflanzenverkauf zu unterstützen. Vielen Dank an alle HelferInnen, die ihren Sonntagnachmittag für den Erfolg der Veranstaltung gegeben haben.