Danke

Den Vermehrungsgarten unterstützen viele Personen und Firmen. Oft sind wir überwältigt über die unkonventionelle Unterstützung. An dieser Stelle wollen wir Danke sagen und besonderes Engagement würdigen.

Wir bedanken uns besonders bei:

Der Stadt Hannover, die als aktuelles Projekt die Initiative "Ein Vermehrungsgarten für Hannover" zur Förderung der Sortenvielfalt unterstützt. Sie hat der Initiative ein etwa 4.500 Quadratmeter großes Grundstück im Stadtteil Ricklingen pachtfrei zur Verfügung gestellt und hilft mit finanzieller Unterstützung bei dem Aufbau des Gartens. In 2016 hat sie Kornelia Stock für „den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement – unbezahlt und freiwillig“ vorgeschlagen. Auch wenn es mit dem Preis nicht geklappt hat, der Ministerpräsident hat ein Dankesschreiben geschickt und dieser Dank gebührt auch allen, die mitgeholfen haben und damit „unsere Gesellschaft in Niedersachsen ein Stück lebendiger und lebenswerter macht“ (aus dem Brief des Ministerpräsidenten).

Der Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen für ihre finanzielle Unterstützung zum Aufbau des Vermehrungsgartens für Hannover. In 2017 wurde unser Vorhaben in einem Filmbeitrag gewürdigt. Das Filmteam um Frigge Mehring hat einen guten und informativen Beitrag geschaffen. Allen Mithelfenden ein Danke für die Geduld und Ausdauer am Filmtag.

Dem Landschaftsarchitekten Andreas Ackermann, der uns bei der Planung des Gartens beraten hat und dessen gezeichneter Plan verdeutlicht, was wo im Vermehrungsgarten entstehen soll. In 2016 hat er uns bei der Antragstellung für unser Gartenhaus, besonders bei der wasserbaurechtlichen Genehmigung, unterstützt.

Martin Ingelmann, Inhaber einer NaturGärtnerei (EU-Bio zertifizierter Biobetrieb), der uns in vielfältiger Art und Weise stets engagiert und zuverlässig unterstützt. Als Fachmann hat Martin immer gute Ideen, wie etwas angegangen, verbessert und gelöst werden kann. Dazu unterstützt er uns mit Sachspenden, das japanische Jätewerkzeug ist allgemein beliebt und damit sind wir bei der Gartenarbeit noch erfolgreicher.
Zu den großen Veranstaltungen bringt er immer Mitglieder seiner Familie mit, die mit anpacken.

Jörg Ewald, Dachdeckermeister, der uns immer wieder seine große Leiter zum Schneiden des Apfelbaumes vorbeibringen lässt und leiht. Im Herbst 2015 hat er uns kostenlos mit dem Material für die Dachbegrünung unseres Bauwagens versorgt. Vielen Dank für die großzügige Spende. In 2017 haben er uns seine Frau die Anleitung der Begrünung des Gründaches des Gartenhauses übernommen. Gemeinsam mit Freiwillgen des Vermehrungsgarten wurden alle Arbeiten ausgeführt. Vielen Dank dafür.

Corina Alt für ihren unermüdlichen Einsatz am Fotoapparat. Sie sorgt dafür, dass Pflanzen und Aktionen fotografisch festgehalten werden und z. B. für Sortenbeschreibungen genutzt werden können. Gemeinsam mit ihrem Mann fotografiert sie alle besonderen Samen, so dass es hierüber eine umfangreiche Dokumentation gibt. Corina ist auch immer diejenige, die die Handzettel für die Saatgutbörse "Säen Sie sich das mal an" gestaltet und layoutet. Ihr ist auch wichtig, dass nichts weggeschmissen wird, was noch zu verwenden ist, so gibt es immer wieder gute Angebote, wie Regale fürs Gartenhaus und ein Pflanztisch.

Bernd Alt unterstützt nicht nur seine Frau bei der Erstellung und Bearbeitung von Fotos. In 2017 hat er, obwohl nicht ganz gesund, unseren neuen Flyer layoutet.

Der Chefin der Firma Danzfuß, Andrea Mac Govan, die in 2016 zum wiederholten Mal einen größeren Betrag für die Personalkosten in der Bildungsarbeit gespendet hat. In ihrer Erklärung schreibt sie: "Ihr unermüdlicher Einsatz zur Erhaltung alten Saatgutes hat mich sehr berührt und meines Erachtens nach leisten Sie mit Ihrer Arbeit einen sehr wichtigen ökologischen Beitrag. Ich konnte mich im Sommer vor Ort davon überzeugen, dass Sie Ihr Wissen an interessierte BürgerInnen und GärtnerInnen weitergeben und dabei faszinierende Pflanzen erhalten. Damit das Projekt weiterhin mit so viel Einsatz fortgesetzt werden kann, bitte ich Sie, diese Summe für die Personalkosten in der Bildungsarbeit zu verwenden." Ich bin immer wieder überwältigt und bedanke mich herzlich.

Dem Maßnahmestützpunkt in der Hölderlinstraße, durch dessen tatkräftige und engagierte Hilfe im Vermehrungsgarten wichtige Projekte, wie z. B. der Bau des Brunnenplatzes, der Aufbau der Wasserpumpe, die Errichtung eines Fahrradparkplatzes sowie die Aufstellung von Bänken und zwei Tischen, umgesetzt werden konnten. Vielen Dank an alle HelferInnen.
In 2016 begannen die Planungen für den Bau unseres Gartenhauses. Das Fundament wird das Team der Hölderlinstraße bauen. Auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit freue ich mich.

Herr Schmale sen. hat uns eine Bierzeltgarnitur überlassen. Nun können wir bei schlechtem Wetter schon mit mehr Menschen im Folientunnel Platz nehmen. Die Einweihung hat bei der Sortensichtung und dem Kartoffelessen stattgefunden. Vielen Dank dafür.

Henning Öljen, der neben seiner Arbeit in der Fahrradwerkstatt, immer Fahrradpappen für uns sammelt und zur Seite stellt, so dass sie nur abgeholt werden müssen.

Das Ehepaar Klaffke-Lapsien hat unsere Not mit den Kaninchen bemerkt und uns mehrere Stücke kleinmaschigen Draht gebracht. Wir hoffen, das es uns auch damit gelungen ist, die Tiere erfolgreich auszusperren. Vielen Dank an das Ehepaar Klaffke-Lapsien.

Der Schwanenburg, die uns ihre schönen Räumlichkeiten für die Saatgutbörse zur Verfügung stellt und uns bei dieser Veranstaltung mit ihrem freundlichen und aufmerksamen Serviceteam sowie leckeren Gerichten unterstützt.

Der Naturkost-Großhändler Kornkraft-Hosüne und die Naturkostsafterei Voelkel, die uns alljährlich bei der Saatgutbörse „Säen Sie sich das mal an!“ ihre Unterstützung gewährt.

Dem Filmteam des NDR, Erdmann-Film und Sabine Zessin, für die angenehme Zusammenarbeit in 2015. Wir freuen uns über deren gelungenen Fernsehbeitrag über den Vermehrungsgarten, der uns viel Aufmerksamkeit und Unterstützung einbringt.

Claus Koch für eine großzügige Pflanzenspende. Besonders die unterschiedlichen Insekten werden sich freuen und uns bei der Vermehrung unterstützen.

In 2016 besonders unterstützt haben uns die MitarbeiterInnen der Firma Reemtsma, die am Freiwilligentag des Freiwilligenzentrums im Vermehrungsgarten mit angepackt und zum Jahresende mit einer großen Spende überrascht haben. Ihr Einsatz im Mai hat uns zudem Mut gemacht, uns im nächsten Jahr wieder zu beteiligen und den Bau des Gartenhauses zu beginnen.

In 2017 haben Mittarbeiter des Vinzens-Verlages beim Freiwilligentag mit angepackt, haben riesige Steine ausgegraben, die Stangen für die Stangenbohnen gesteckt, beim Aufbau des Gartenhauses geholfen. Die für den Tag freigestellten Mitarbeiter waren super motiviert und haben viel geleistet.

Der Biologe und ehemalige Wissenschaftsjournalist Michael Engel hat uns in 2017 eine zeitlang mit Fotos und Texten unterstützt. Auch wenn die Pflanzen sich in der Regel  nicht bewegen, ist es nicht einfach immer das wesentliche einer Pflanze, Sorte fotografisch zu erfassen. Und Texte über ein sehr spezielles und umfangreiches Gebiet zu verfassen, setzt viel Mut und Frustrationstoleranz voraus. Vielen Dank für die Unterstützung.

Bei den unterschiedlichen ErhalterInnen und ehemaligen PatInnen der Patenschaftsarbeit des Vereins zum Erhalt der Nutzpflanzenarbeit bedanken wir uns dafür, dass sie uns Saatgut der von ihnen erhaltenen Sorten zur Verfügung stellen. Dieses Netzwerk ist von großer Bedeutung.