Was, schon fertig?

So etwas hat Dachdeckermeister Heinz Ewald in seiner 30-jährigen Berufspraxis noch nie erlebt. Dass ein 24 Quadratmeter großes Dach an nur einem Tag komplett begrünt worden ist. Es muss wohl an den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern gelegen haben, allesamt Ehrenamtliche, die sich im Vermehrungsgarten Hannover eingefunden haben, um das Dach des neu errichteten Holzhauses zu begrünen.

Bodenplatten, Ausgleichsfolien, Wurzelschutzfolien, Schutzflies, Drainageplatten, Filtervlies: Der Unterbau einer Grünbedachung erfordert viele verschiedene Schichten, die millimetergenau verlegt werden müssen, damit das naturnahe Dach später auch dicht hält und vielerlei Pflanzen beheimaten kann. Heinz Ewald aus Hannover, der sich als Dachdeckermeister auf die Begrünung von Garagen, Häusern und Hallen spezialisiert hat, kennt die Abläufe aus langjähriger Praxis. „Der Knackpunkt bei Dachbegrünungen ist das Gewicht“, sagt der Experte. Schließlich muss das Dach mehr als 120 Kilogramm pro Quadratmeter tragen, selbst wenn das Substrat, das den Pflanzen als Wurzelgrund dient, nur acht Zentimeter dick ist. Wer Gräser auf dem Dach haben will, benötigt sogar das Doppelte an Substrat.

Im Vermehrungsgarten Hannover sollen aber nur Nelken, Sedum und andere Flachwurzler auf dem Dach gedeihen. So sind es lediglich zwei Kubikmeter alte, zermahlene Dachziegel, die als rötliches Substat Eimer für Einer mühsam über eine Leiter auf's Dach gehievt werden müssen. Knochenarbeit für alle beteiligten Helferinnen und Helfer. Am Ende des arbeitsreichen Tages kommen noch die Pflanzen auf's Dach, und Zeit für einen Kaffee zum Abschluss ist auch noch drin.

Das Team vom Vermehrungsgarten Hannover bedankt sich bei Herrn und Frau Ewald für die fachkundige Anleitung. Danke, dass sie ihren freien Samstag gegeben haben und gemeinsam mit uns die Dachbegrünung fachgerecht umgesetzt haben. Auch wenn die Arbeit am Wochenende nicht ganz leicht war, so hat es allen viel Spaß gemacht.

Der Vermehrungsgarten ist in der vierten Saison auf dem Gelände gut vorangekommen. Neben dem Bau des Gartenhauses wurden wieder verschiedene alte, samenfeste Nutzpflanzen angebaut und vermehrt. Saatgut von Grünkohl, russischen Fleischtomaten, Steckrüben, gelben, und blauhülsigen Stangenbohnen, verschiedenen Kürbissen und Weiterem gibt es bei der Saatgutbörse "Säen Sie sich das mal an!" am 18.Februar 2018.