Geduld ist eine Gärtnertugend und auch uns gelingt nicht Alles

Verfasst von Kornelia Stock am 15. April 2019 - 10:51 .
Foto: E. Schäfer, Pflanzenbörse am Lindener Berg

Der April und Mai ist eine Zeit in der Gärtner geduldig sein sollten. Immer wieder gibt es kältere Phasen und für die zu früh ausgesäten Pflanzen ist dann Stress, z.T. bis zum Nichts-werden, angesagt. So kommt die Pflanzenbörse gerade richtig sich mit Saatgut für später auszusäenden Kulturen zu versorgen.
Bohnen, Mais, Gurken, Zucchini und Kürbisse können erst ab Mitte Mai, wenn es Tag und Nacht warm ist, erfolgreich ausgesät werden. Für einige, wie Gurken und Kürbisse lohnt sich sogar das Warten bis Juni. Die Sorgen, das die Pflanzen zu spät etwas werden, sind unbegründet. Alle diese Kulturen wachsen schneller und besser, wenn die Temperaturen stimmen. Jeder Kälteeinbruch, jedes zu kalte und nasse Wetter bedeutet einen Wachstumsstop, vergrößert die Möglichkeit, das z.B. bei Bohnen die Bohnenfliege die Saat schädigt. Also lernen wir Geduld.

Und auch uns gelingt nicht Alles. Der letzte sehr trockene Sommer hat den Anbau von vielen Kulturen erschwert. So sind die Yaconpflanzen nicht gut gewachsen, es gab zwar einige Knollen, aber die Triebköpfe, die für die neuen Pflanzen im kommenden Jahr wichtig sind, waren nicht kräftig. So sind bei uns, aber auch bei befreundeten Gärtnern, keine Triebe über den Winter gekommen. In diesem Jahr wird es keine Yaconpflanzen von uns geben. Vielleicht hatte jemand mehr Glück und kann uns von seinen Yaconpflanzen abgeben, wir würden uns freuen.

Die 14. Pflanzenbörse am Lindener Berg findet am Samstag, den 4. Mai 2019 von 10 – 14 Uhr am Vereinsheim Kleingartenverein Linden e.V. (Ernst-Winter-Heim), Am Lindener Berg 39, 30449 Hannover statt.
KleingärtnerInnen geben überzählige Jungpflanzen,viele verschiedene Tomaten und Chilis,  sowie geteilte Stauden und kleine Obstgehölze ab. Es gibt einjährige Sommerblumen und besondere Gemüsekulturen, wie Guter Heinrich und Ewiger Kohl.
Der  Vermehrungsgarten Hannover gibt Saatgut von Kulturen, die jetzt noch gesät werden können, wie Bohnen, Erbsen, Salate, Gurken, Kürbisse und verschiedene Kräuter, weiter.

Gurken und Kürbisse werden erst gesät, wenn es verlässlich, Tag und Nacht, warm ist. Hier ist später oft besser, als zu früh. Die Gurken und Kürbisse wachsen schnell und holen ein vermeintlich spätes Aussäen schnell auf. Bei beiden Kulturen ist Direktsaat günstiger, weil die Wurzeln empfindlich sind und verpflanzen immer eine Wachstumsverzögerung bedeutet.
Ebenfalls mindestend 9 Grad Bodentemperatur brauchen Bohnen. Ist der Boden zu kalt, dauert die Keimung zu lange, tierische Schädlinge, wie Wurzelfliegen, haben gute Gelegenheit zur Schädigung. Wie gesagt, zu früh zahlt sich nicht unbedingt aus.

Imker vom Lindener Berg informieren über ihre Arbeit und  geben Honig geben ab. Für Imker ist der Mai eine sehr arbeitsintensive Zeit, die Völker sind aktiv und müssen regelmässig beobachtet werden. Der Honig aus der Obstbaumblüte muss geschleudert werden, einige Bienenvölker schwärmen, teilen sich und Schwärme müssen eingefangen werden.

Wie in den letzen Jahren gibt es ein kleines Cafe'. Es ist Ort zum Treffen, Plaudern und Schnabulieren. Kuchenspenden und Kuchenhunger unterstützen die Veranstaltung. Wir freuen uns auf ihren/euren Besuch.