Schwärmen für Bienen

Helmut Reusch betreut die Bienen im Vermehrungsgarten. Ab 1. Mai bietet er jeweils am ersten Sonntag im Monat zwischen 17 und 19 Uhr Informationen zu Bienen und zur naturnahen Bienenhaltung an für Interessierte, Einsteiger und Jungimker. Ort ist der Bienengarten auf dem Lindener Berg, Kolonie Lindener Alpen, Gemssteig 71.

Saatgut - Wer die Saat hat, hat das Sagen

Buchvorstellung: Anja Banzhaf, Saatgut - Wer die Saat hat, hat das Sagen, oekom-Verlag 2016

Mit dem Buch "Saatgut - Wer die Saat hat, hat das Sagen" hat Anja Banzhaf ein wirklich gutes, interessantes Buch zum großen Thema  Saatgut geschrieben.

Vorgestellt werden die verschiedenen Aspekte des Themas: bäuerliche Saatgutsysteme und Entwicklung der Kulturpflanzenvielfalt, Saatgut in der Entwicklung von Gemeingut zur Ware, Rückgewinnung des Wissens über die Saat.

Der Saaten-Garten - neue Chance für alte Sorten

Am 1. März wurde der Beitrag in der Reihe NaturNah im NDR-Fernsehen gesendet. Die vielen positiven Reaktionen haben uns gefreut. Einige häufiger gestellte Fragen sollen hier beantwortet werden. Wer den Beitrag noch nicht gesehen hat – hier ist der Link:

4. Saatgutbörse "Säen Sie sich das mal an!"

Zur diesjährigen Saatgutbörse der Initiative Vermehrungsgarten für Hannover am Sonntag, den 21. Februar 2016, kamen nicht ganz so viele BesucherInnen, wie im vergangenen Jahr. Diejenigen, die sich durch den Regen auf den Weg gemacht haben, erlebten in der Schwanenburg eine interessante Veranstaltung in angenehmer Atmosphäre.

Der Saaten-Garten – neue Chance für alte Sorten

Von April bis Oktober war im letzten Jahr immer wieder ein Filmteam des NDR im Vermehrungsgarten, um Material über den Gartenaufbau, den Beginn der Erhaltungsarbeit zu sammeln.

Sie waren dabei, als wir die Pappen für die Heukartoffeln gelegt haben, immer wieder mit Schwung und Eleganz und die These - wer schlau ist, darf faul sein - erklärt haben.

Saatgutbörse "Säen Sie sich das mal an!"

Mit der 4. Saatgutbörse wollen wir  Haus- und Klein- und Blumentopfgärtner dazu verführen, die Vielfalt der Nutzpflanzen in ihre Gärten zu holen.

Rückblick auf ein volles, reiches Jahr

Im zweiten Jahr sind hannoversche BürgerInnen dabei den Vermehrungsgarten aufzubauen.
Auf der von der Stadt Hannover zur Verfügung gestellten Fläche "An der Bauerwiese 42" in Hannover-Ricklingen wurde in diesem Jahr einiges geschafft:

In diesem Jahr wurde der Kooperationsvertrag mit der Stadt Hannover unterschrieben. Bis 2017 gibt es eine Förderung für den Aufbau des Gartens. Danach sehen wir weiter.

Warum bist du im Vermehrungsgarten aktiv? – Stimmen von UnterstützerInnen

Wer sind die Leute, die im Vermehrungsgarten aktiv sind? Was bringt es ihnen, Stunden ihrer freien Zeit für den Aufbau zu geben? Fragen, die ich UnterstützerInnen gestellt habe, hier sind die bisher eingegangenen Antworten:

Die türkische Wintererbse ist der Hammer!

Diese positive Rückmeldung war eine von mehreren, die wir beim diesjährigen UFO (Umweltforum im Schulbiologiezentrum) bekamen. Mit einem Informationsstand, mit einer großen Vielfaltauswahl gespendeter Kartoffeln von der Kartoffelvielfalt, mit einer Auswahl an Chilifrüchten, mit Saatgut von alten und samenfesten Sorten, Tomaten zum Verkosten für Kinder und einigen Pflanzen haben wir uns an der Veranstaltung beteiligt.

Informationsstand beim Umweltforum

Foto: J. Lindemann

Am Sonntag, den 20.September, sind wir von 10 bis 17 Uhr mit einem Stand beim Umweltforum (UFO) im Schulbiologiezentrum Hannover, Vinnhorster Weg 2, 30419 Hannover.

Unser Stand ist, wie in den letzten Jahren, am Eingang zum Gemüsegarten, neben dem Gemüsehaus.

Inhalt abgleichen